rewirpower.de – Das Revierportal


Kritiken
Wenn es noch einen Grund braucht, warum das Kino nicht sterben darf, hier ist er: "Tenet", der spektakuläre neue Film von Christopher Nolan, ist ein Actionspektakel, das die ganz große Leinwand verdient hat.
In einer kafkaesken Bürowelt fühlt sich ein Chemieingenieur von seinen Kollegen gemobbt. Wo Vorurteile regieren, kann keine Kommunikation stattfinden, das zeigt dieses deutsche Psychodrama eindrucksvoll.
Den Namen Michael Angelo Covino sollte man sich merken: Der New Yorker wird die Filmlandschaft auf eine charmante und sonderbare Weise mitprägen. Den Anfang macht "The Climb".
Luis Buñuel lässt grüßen: "Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden" erfordern einen starken Magen und die Bereitschaft, der Wirklichkeit ein Eigenleben zuzugestehen.
Ein paar Wochen nach dem Biopic "Edison" erzählt nun auch "Tesla" vom Stromkrieg des 19. Jahrhunderts. Der Film mit Ethan Hawke in der Hauptrolle macht alles anders als "Edison" - gut so.